Corona update

*** UPDATE 10.4. ***

NEUER SERVICE ZUR SELBSTKONTROLLE: ERFÜLLUNG DER KRITERIEN ZUM ERHALT STAATLICHER UNTERSTÜTZUNG

Auf der Seite des Föderalen Steuerdienstes Russlands wurde ein neuer Service bereitgestellt, mit dessen Hilfe Unternehmen eigenständig prüfen können, ob sie die Kriterien zum Erhalt staatlicher Unterstützung erfüllen.

Folgen Sie dem Link: Russisches Update

Praktisch ist, dass alle staatlichen Unterstützungsmaßnahmen je nach Zugehörigkeit des Unternehmens zu einer der Kategorie aufgelistet werden.

Die Liste der Maßnahmen wird laufend aktualisiert.

Beachten Sie, dass jede Region selbstständig zusätzliche Fördermaßnahmen beschließt, vergessen Sie daher nicht, die regionalen Informationsportale zu prüfen.

*** UPDATE 6.4. ***

We would like to inform you that on April 01, 2020, Federal Law No. 98-FZ dd. April 1, 2020, “On Amendments to Certain Legislative Acts of Russian Federation on Prevention and Elimination of Emergencies” (hereinafter referred to as the “Law”) came into force. Among emergency measures taken in connection with the coronavirus pandemic this law provides for measures aimed at protecting the interests of real estate (buildings, premises, etc.) tenants.

The Law applies to any lease agreements for real estate, both in state or municipal property as well as belonging to legal entities and individuals. The new rules will also be applicable to sublease agreements.

For lease agreements concluded before the decision of the state body of the relevant territorial entity of the Russian Federation on the introduction in 2020 of a high alert or emergency regime (the high alert regime was introduced in Moscow on March 05, 2020), the following is provided:

the lessor is obliged to conclude with the tenant an additional agreement on a deferment of the rent payment within 30 days from the date of the relevant application of the tenant. At the same time specific requirements for the conditions of such a deferment (deferral period, interest on the debt amount, liability of the parties) will be established additionally by the Government of the Russian Federation;

the amount of rent under such lease agreements may be changed by agreement of the parties at any time during the year 2020.

As another measure to support tenants the Law establishes their right to demand a rent reduction for the period of 2020 with reference to the impossibility to use the property due to the decision by the state authorities to introduce a high alert or emergency regime.

Since the issue of deferring rental payments or reducing their size is of top interest at the moment we would be glad to promptly support you during communication with lessors to coordinate the necessary changes to rental agreements. In particular we will be happy to prepare draft written appeals to the lessor and additional agreements to lease agreements in accordance with the Law, as well as to give you advice on how to communicate with the lessor on these issues.

*** UPDATE 2.4. ***

Putin hat heute in seiner Fernsehansprache an die Nation, die Verlängerung der “arbeitsfreien Zeit” bis zum 30.4.2020 bekannt gegeben. Darüber hinaus hat er den Gouverneuren weitere Vollmachten für regionale Entscheidungen zur Krisenbewältigung eingeräumt.

*** UPDATE 1.4. ***

 CoronaParlamentarischer Staatssekretär Thomas Bareiß wird neuer Mittelstandsbeauftragter
Einleitung
Heute hat das Bundeskabinett den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Thomas Bareiß zum neuen Mittelstandsbeauftragten der Bundesregierung bestellt.

*** UPDATE 30.3. ***

New update  on the new measures implemented by the Russian Government and Moscow Mayor.

Starting March 30, 2020 all transportation through Russian borders are temporarily restricted, including through vehicle, railway, pedestrian, river and mixed boarder checkpoints under the Russian Government’s ruling.
Some new exceptions are also included as follows:
Those persons, who permanently live in Kaliningrad Region, going by train from one place in Russia to Kaliningrad Region and back. They must have an entry in their passport proving permanent residence in the Kaliningrad Region.
Russian citizens, who permanently live in separate locations of Donetsk and Lugansk Regions (Ukraine) and havw the local Russian passport.
The new Moscow Mayor’s Decree dated March 29, 2020 No. 34-UM implements the following new main restrictions, effective as of today March 30, 2020:

All citizens must follow the ‘social distance’ of 1.5 meters, except for passengers or baggage transportation services
All organizations must follow the same ‘social distancing‘ at their premises and territories
All citizens (without any limitations) must retain the self-isolation regime at home, except for:
Employees from the companies who have been exempted from the non-working week rule and retain their business operations (e.g. supermarkets, pharmacies and other providers of essential services and infrastructure) )
Purchasing essential goods and foods, discarding rubbish, or walking a dog within a 100 meters of home
Those persons who have a special pass issued under the Moscow Government’s decree (the rules on this special pass are still subject to clarification, but it is expected to be special QR-codes assigned to each affected person through the Moscow Mayor’s website).
City transportation passes are subject to the relevant extensions for the whole period of the mass isolation of people
Those persons, who are duly registered as unemployed (except for those who are dismissed for cause or having an employment track record in 2020 less than 60 calendar days) are subject to payment of the additional regional allowance. Such an allowance for unemployed would be up to RUB 19,500 and all additional payments would be effective from April 1, 2020.

(Quelle: Schneider Group)

 

*** UPDATE 27.3. ***

Kampf ge­gen Co­ro­na: Größ­tes Hilfs­pa­ket in der Ge­schich­te Deutsch­lands –

Info vom Bundesfinanzministerium

Weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird bis mindestens Ende April 2020 gewarnt, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch.

Zu den eingeführten vorübergehenden Grenzkontrollen an den Binnengrenzen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark und den Reisebeschränkungen im außereuropäischen Luftverkehr informiert das Bundesinnenministerium auf seiner Internetseite.

Einige Länder haben Einreisesperren oder Sonderkontrollen für bestimmte Personengruppen oder Flüge aus bestimmten Regionen erlassen. Hiervon sind teilweise auch Reisende aus Deutschland betroffen. Reisen sollten sich daher vor Reiseantritt bei der Botschaft oder dem Konsulat Ihres Reiselandes in Deutschland informieren.

*** UPDATE 26.3. ***

Russland streicht ab 27. März alle internationalen Flugverbindungen – sowohl reguläre als auch Charterflüge. Ausgenommen sind Flüge, die notwendig sind, um in anderen Ländern gestrandete Russen nach Hause zu holen, sowie andere Sonderflüge. Eine entsprechende Anweisung von Premierminister Michail Mischustin an die russische Luftverkehrsbehörde Rosawiazija ist auf der Seite der Regierung zu finden: http://government.ru/orders/selection/401/39276/

*** UPDATE 25.3. ***

In seiner TV-Rede vom 25. März hat Präsident Wladimir Putin umfangreiche Maßnahmen angekündigt, die im Wesentlichen folgende Einzelpunkte umfassen:

Der Zeitraum vom 30. März bis zum 3. April 2020 wird landesweit zu einem Urlaubszeitraum erklärt, in dem die Beschäftigten ihre Gehälter weiterhin erhalten. Ausnahmen werden für bestimmte wesentliche Organisationen und deren Mitarbeiter gemacht. Dieser Zeitraum bekommt demnach den Status von Feiertagen. Aufgrund der zusätzlichen Feiertage muss auch die Komplexität bei der Gehaltsabrechnung für die Monate März und April berücksichtigt werden.
Das Referendum zur Abstimmung über die geplanten Verfassungsänderungen wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
Bis Ende 2020 wird der staatliche Zuschuss für den Krankenstand auf der Grundlage eines monatlichen Mindestlohns berechnet.
Das maximale staatliche Arbeitslosengeld wird bis zum monatlichen Mindestlohn erhöht.
Zum Schutz kleiner und mittlerer Unternehmen werden diesen Unternehmen Moratorien für die nächsten sechs Monate für folgende Bereiche gewährt:

Verpflichtungen zur Rückzahlung von Bankkrediten,
Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, mit Ausnahme der Mehrwertsteuer, (Kleinstunternehmen wird auch ein Moratorium für die Zahlung von Sozialbeiträgen an die Sozialfonds gewährt),
Anträge der Gläubiger auf Konkurs und Vollstreckung von Schulden.
Ferner sollen folgenden Änderungen bezüglich der Besteuerung umgesetzt werden:

Die Sozialabgabensätze werden um die Hälfte von 30 auf 15 Prozent gesenkt.
Die Quellensteuer auf Dividendenzahlungen an ausländische Unternehmen wird zukünftig 15% betragen. Doppelbesteuerungsabkommen sollen entsprechend angepasst werden. Wenn ein Partnerland nicht zustimmt, wird Russland das entsprechende Doppelbesteuerungsabkommen aufkündigen.
Das Einkommen natürlicher Personen aus Bankeinlagen und Schuldverschreibungen unterliegt der persönlichen Einkommenssteuer in Höhe von 13 Prozent, wenn der Gesamtbetrag eine Million Rubel übersteigt.

***    ***   ***

Damit Ihre Betriebe und Unternehmen in diesen unsicheren und risikoreichen Zeiten durch das Corona-Virus keinen Schaden erleiden, möchten wir dazu beitragen, Sie durch die Bereitstellung von Informationen der Bundesregierung und Hilfestellung deren Inanspruchnahme zu unterstützen. Aufbereitet wird das von unserem Partner, dem IWR.

Im folgenden werden wir Sie deshalb über alle Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft unserer Bundesregierung informieren. Bei Unklarheiten oder konkreten Anliegen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Um deutsche Unternehmen bei der wirtschaftlichen Krise durch das Corona-Virus zu stützen, hat die Bundesregierung in Deutschland ein groß angelegtes Hilfspaket geschnürt.

Damit Sie möglichst schnell und zuverlässig an finanzielle Soforthilfe gelangen, wenn Ihr Unternehmen Liquidität benötigt, listen wir Ihnen hier die Landesförderinstitute Ihres Bundeslandes auf und welche Maßnahmen das jeweilige Bundesland bereitstellt:

– Baden Württemberg: Landeskreditbank Baden-Württemberg leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Bayern: LfA Förderbank Bayern leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Berlin: Investitionsbank Berlin leistet ab Freitag, den 27.03. Soforthilfemaßnahmen

– Brandenburg: Investitionsbank des Landes Brandenburg leistet ab Mittwoch, den 25.03. Soforthilfemaßnahmen

– Bremen: Bremer Aufbau-Bank GmbH leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Hamburg: Hamburgische Inestitions- und Förderbank nimmt bald Anträge auf  Soforthilfemaßnahmen an

– Hessen: Wirtschafts- und Infrastukturbank Hessen leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Mecklenburg-Vorpommern: Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Niedersachsen: Investitions- und Förderbank Niedersachsen leistet ab Mittwoch, den 25.03. Soforthilfemaßnahmen!

– Nordhein-Westfalen: NRW.Bank leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Rheinland-Pfalz: Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Saarland: Saarländische Investitionskreditbank AG leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Sachsen: Sächsische Aufbaubank leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Sachsen-Anhalt: Investitionsbank Sachsen-Anhalt leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

– Schleswig-Holstein: Investitionsbank Schleswig-Holstein leistet noch keine Soforthilfe

– Thüringen: Thüringer Aufbaubank leistet bereits Soforthilfemaßnahmen

***UPDATE 24.03.2020***

PWC Newsletter COVID 19

Categorised in: ,