Hamburg/ Online: 7.12.2020 – Ein gemeinsamer Wirtschaftsraum – Implikationen für die Logistik

Ein gemeinsamer Wirtschaftsraum – Implikationen für die Logistik
Datum: 7. Dezember 2020 | 11:00 – 13:00 | anschließend gemeinsames Lunch für Teilnehmer vor Ort Ort: Russisch-Deutsche Handelsgilde, Ferdinandstraße 25-27, D-20095 Hamburg / online

Die deutsche Bundesregierung hat es sich in die Koalitionsvereinbarung geschrieben: An der Vision eines gemeinsa- men Wirtschaftsraums von Lissabon bis Wladiwostok wird festgehalten. Ein offizieller Dialog zwischen der Europäi- schen Union (EU) und der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) wäre ein Gewinn für Wirtschaft, Handel und Industrie beider Unionen. Was bringt dies konkret für die Logistikwirtschaft? In welchen Bereichen zwischen Zoll, Transport und Logistik können niedrigschwellige Projekte zu Harmonisierung von Regularien definiert werden? Wie beleben und ver- netzen wir die Transportkorridore von Lissabon bis Wladiwostok – von Europa bis Asien?

Begrüßung und Einführung
• Mirco Nowak, Vorsitzender, RDHG Russisch-Deutsche Handelsgilde in Hamburg e.V.
Grußworte:
• Almut Möller, Staatsrätin und Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund, der Europäischen Union und für auswärtige Angelegenheiten (angefragt)
• Andrey O. Sobolev, Leiter, Handels- und Wirtschaftsbüro der Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland
Beitritt der RDHG zur Initiative Lisbon-Vladivostok

Inputs:
• Prof. Dr.-Ing. Thomas Wimmer, Vorstandsvorsitzender, BVL Bundesvereinigung Logistik e.V.
Bedeutung des Russisch-Eurasischen Wirtschaftsraums für die deutsche Logistikbranche
• Ulf Schneider, Vorstandsvorsitzender, Initiative Lisbon-Vladivostok
Aktuelle wirtschaftliche Lage in der EAWU und Vorstellung der Initiative Lisbon-Vladivostok
• Uwe Leuschner, Vorstand, WCR Wirtschaftsclub Russland e.V.
Konkrete Vorschläge für die Zusammenarbeit zwischen EU und EAWU im Bereich Zoll und Logistik
• N.N., DB Schenker
Vorstellung des neuen Produkts „System“ – Einheitliche Transportstandards von Lissabon bis Wladiwostok

Diskussion „Gemeinsamer Wirtschaftsraum von Lissabon bis Vladivostok – Chancen für die Logistik“
• Willem Van der Schalk, CEO, a. hartrodt, Vorsitzender, Verein Hamburger Spediteure e.V., Vizepräses, Handelskammer Hamburg
• Michael Hess, CEO Russia, Hellmann East Europe
• Frank Busse, Associate Partner, HPC Hamburg Port Consulting GmbH
• Bodo Engler, CEO, dls Land und See Speditionsgesellschaft mbH
• Ingo Egloff, Chairman of the Board, Port of Hamburg Marketing (angefragt)
• Marco Leineweber, Managing Director, DHL Logistics Russia & Freight CIS (angefragt)
… und weitere Geschäftsführer und Führungspersonen deutscher Logistikunternehmen

Zoom-Meeting

Lissabon-Wladiwostok – Ein gemeinsamer Wirtschaftsraum – Implikationen für die Logistik
Uhrzeit: 7.Dez.2020 11:00 AM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien
Link: https://us02web.zoom.us/j/82095676154
Meeting-ID: 820 9567 6154

Ihre Gastgeber sind die RDHG Russisch-Deutsche Handelsgilde in Hamburg e.V.
gemeinsam mit dem WCR Wirtschaftsclub Russland, dem BVL Chapter Russia
und der Initiative Lisbon Vladivostok.

Categorised in: ,